Technisches Verständnis in der Bewerbung begründen: Beispiele & Formulierungen

976
Technisches Verständnis in der Bewerbung begründen: Beispiele & Formulierungen

Viele Arbeitgeber/innen wünschen sich von ihren Mitarbeiter/innen, dass diese technisches Verständnis mitbringen. Die Frage, wie man technisches Verständnis in der Bewerbung belegen kann, bereitet jedoch vielen Bewerber/innen Kopfzerbrechen – auch deshalb, weil oft nicht klar ist, was der/die Arbeitgeber/in sich darunter überhaupt vorstellt. Wir geben dir Tipps für die Formulierung von technischem Verständnis in der Bewerbung – inklusive Formulierungsbeispielen.

Technisches Verständnis ist bei der Bewerbung für viele Jobs gefragt

Um einen Job zufriedenstellend ausüben zu können, muss ein/e Mitarbeiter/in die passenden Qualifikationen mitbringen. Dazu gehören neben bestimmten Abschlüssen und beruflichen Erfahrungen auch bestimmte Fähigkeiten. Eine davon ist technisches Verständnis. In vielen Stellenanzeigen findet sich ein Hinweis darauf, dass der/die Arbeitgeber/in Wert darauf legt, dass künftige Mitarbeiter/innen technisches Verständnis mitbringen.

Aber was bedeutet das eigentlich? Die Begrifflichkeit ist schwammig und lässt nicht klar erkennen, in welcher Hinsicht sich die/der Arbeitgeber/in technisches Verständnis wünscht. Was die Entscheidungsträger/innen im Unternehmen sich vorstellen, geht jedoch meist aus dem Kontext hervor. Von einer/m Bewerber/in, die/der in einem Bereich arbeiten möchte, der eng mit Technik verwandt ist, wird womöglich ein ausgeprägtes technisches Verständnis erwartet, das im Berufsalltag auch regelmäßig angewendet werden muss. Wer sich hingegen auf einen Job bewirbt, der mit Technik oder Geräten eigentlich nichts zu tun hat, wird sich wohl höchstens dann und wann mal um technische Gegebenheiten kümmern müssen.

In vielen Fällen kannst du davon ausgehen, dass der/die Arbeitgeber/in mit „technischem Verständnis“ nichts weiter meint als dass du grundsätzlich weißt, wie man mit technischen Geräten umgeht. Spezifische oder tiefgehende technische Kenntnisse sind meist gar nicht gefragt – auch wenn sie natürlich nicht schaden, wenn der/die Arbeitgeber/in ohnehin Wert auf diesen Aspekt legt. Würden bestimmte technische Kenntnisse verlangt, wäre der/die Arbeitgeber/in in der Stellenanzeige konkreter geworden.

Wie kann man technisches Verständnis in der Bewerbung deutlich machen?

Der/Dem Arbeitgeber/in ist technisches Verständnis wichtig – wie zeigt man, dass man welches besitzt? Grundsätzlich kannst du dein technisches Verständnis in der Bewerbung sowohl im Bewerbungsschreiben als auch im Lebenslauf belegen. Welche Variante sich eignet, hängt davon ab, inwiefern du technikaffin bist und das auch zeigen konntest. Im Anschreiben solltest du Technikverständnis darüber hinaus nur erwähnen, wenn dir diese Eigenschaft wichtig genug erscheint, um Platz dafür zu verwenden.

Was ist, wenn dir keine Situation einfällt, in der du dein technisches Verständnis unter Beweis stellen konntest? Wenn du auch privat keine entsprechenden Interessen hast, ist es im Zweifel besser, wenn du in der Bewerbung nicht auf technisches Verständnis eingehst. Es kann gezwungen wirken, wenn du aus jeder inhaltlich noch so entfernten Erfahrung herleiten möchtest, dass du technisch versiert bist.

Da technisches Verständnis – zumindest ohne Präzisierung der Richtung, um die es geht – meist ohnehin nicht entscheidend für Arbeitgeber/innen ist, werden dir daraus wahrscheinlich keine Nachteile erwachsen. Nutze den Platz in deiner Bewerbung lieber, um auf das einzugehen, was du richtig gut kannst. Damit hebst du dich von deinen Mitbewerber/innen ab.

Technisches Verständnis im Anschreiben darlegen

Das Anschreiben bietet dir Raum, um auf deine wichtigsten Fähigkeiten und Soft Skills einzugehen. Fokussiere dich immer auf einige wenige, die du dafür mit Beispielen untermauerst. Eine reine Aufzählung à la „Ich bin zuverlässig, flexibel, engagiert, gewissenhaft und besitze technisches Verständnis“ ist nicht überzeugend. Behaupten kannst du schließlich vieles.

Mach also klar, wo du gezeigt hast, dass du Technikverständnis hast. Vielleicht hattest du beruflich Berührungspunkte oder du hast privat ein Hobby oder Interesse, bei dem es um technische Aspekte geht. Das solltest du kurz, aber anschaulich beschreiben. Als Berufsanfänger/in oder angehende/r Auszubildende/r kannst du auch erwähnen, dass du in naturwissenschaftlichen Fächern wie Physik oder Mathematik gute Noten hattest. Das deutet auf ein grundlegendes technisches Verständnis hin.

Technisches Verständnis: Formulierungsbeispiele für das Anschreiben

  • „Ich war schon immer technikaffin – angefangen mit Lego Technik über Tüfteleien mit meinem Großvater bis zum Basteln am PC. Heute bin ich derjenige, den meine Freunde anrufen, wenn es um technische Sachverhalte aller Art geht.“
  • „Das von Ihnen gewünschte technische Verständnis bringe ich mit. Mein Lieblingsfach in der Schule war Physik und ich befasse mich auch privat gerne mit technischen Dingen.“
  • „In meinem Job als XY bei der Firma XY habe ich mich zwar schwerpunktmäßig um XY gekümmert, bin aber auch mit verschiedenen technischen Anlagen in Kontakt gekommen und habe mich in die komplexe Bedienung rasch eingearbeitet.“

So eignet sich der Lebenslauf, um dein technisches Verständnis zu untermauern

Wenn du bestimmte Erfahrungen gemacht hast, die auf technisches Verständnis hindeuten, solltest du sie in deinem Lebenslauf erwähnen. Als gelernte/r Elektriker/in ist offensichtlich, dass du technisch versiert bist. Auch ein Praktikum, in dem du technische Aspekte kennengelernt hast, kann sich eignen, um dein technisches Verständnis in der Bewerbung anzugeben – zumindest, wenn du noch nicht allzu lange im Berufsleben stehst. Mit steigender Berufserfahrung solltest du Praktika tendenziell nicht mehr in deinen Lebenslauf aufnehmen, vor allem, wenn sie lange zurückliegen.

Möglicherweise hast du Hobbys oder Interessen, die technischer Natur sind. In diesem Fall solltest du sie im Lebenslauf erwähnen. Auch eine ehrenamtliche Tätigkeit kann demonstrieren, dass du Technikverständnis hast – zum Beispiel, wenn du regelmäßig im Reparaturcafé hilfst.

Wenn du in früheren Jobs technische Tätigkeiten ausgeübt hast, solltest du das in der Tätigkeitsbeschreibung hervorheben. Das setzt voraus, dass du tatsächlich regelmäßig entsprechende Aufgaben hattest – künstlich aufbauschen solltest du nichts.

Technisches Verständnis im Lebenslauf darstellen: Muster & Formulierungsbeispiele

  • Als Teil einer Tätigkeitsbeschreibung: „Aufgaben: technischer Vertrieb, Kundenberatung, Ansprechpartner bei Problemen jeder Art“
  • Bei der Beschreibung von Hobbys: „Private Interessen: Modellflugzeugbau, Programmieren (Java und Python)“
  • Angabe eines Praktikums: „06/2020 – 07/2020: Technisches Grundpraktikum bei der XY AG, Aufgaben: Einblicke in die Fertigung, Bedienung von Maschinen, Bohren, Fräsen und Drehen, Unterstützung bei der Montage“
  • Angabe einer ehrenamtlichen Tätigkeit: „Engagement beim Technischen Hilfswerk (THW)“