Bewerbung wegen Umzug: Formulierungen & Beispiele

301
Bewerbung wegen Umzug: Formulierungen & Beispiele

Ein anstehender Umzug kann bedeuten, dass man sich einen neuen Job suchen muss. Sollte man den geplanten Umzug in der Bewerbung erwähnen? An welcher Stelle in der Bewerbung tut man das am besten – und welche Formulierungen eignen sich? Welche Fehler sollte man vermeiden? Hier erfährst du, was du bei einer Bewerbung wegen Umzugs beachten solltest.

Umzug in Bewerbung einbringen: Ja oder nein?

Es gibt viele Gründe, warum jemand auf Jobsuche ist. Einer davon ist ein bevorstehender Umzug in eine andere Stadt. Manche schreiben Bewerbungen, weil ein Umzug wegen des/r Partners/in ansteht. In anderen Fällen ist eine Bewerbung wegen eines Umzugs aus familiären Gründen notwendig. Viele Bewerber/innen sind unsicher, ob sie in einer Bewerbung den geplanten Wohnortswechsel erwähnen sollten oder nicht.

Diese Argumente sprechen dafür, einen geplanten Umzug in der Bewerbung zu erwähnen:

  • Arbeitgeber/innen könnten bei Bewerbungen von weit entfernt lebenden Bewerber/innen skeptisch sein, ob diese auch tatsächlich zur Verfügung stehen werden. Wenn du in deiner Bewerbung signalisierst, dass deine Umzugspläne konkret sind, kann das Zweifel beseitigen.

Es gibt jedoch auch Argumente, die dagegensprechen, zu erwähnen, dass der Jobwechsel wegen eines Umzugs erfolgen soll:

  • Wenn du dich in einem Bereich bewirbst, für den es nicht an jedem Ort zahlreiche Stellen gibt, setzen Arbeitgeber/innen wahrscheinlich voraus, dass du bei einer Jobzusage umziehen würdest. Du musst also nicht extra erwähnen, dass ein Umzug bereits in Planung ist.
  • Wenn du deinen Umzug erwähnst, verlierst du Platz, den du auch nutzen könntest, um deine Chancen zu verbessern.
  • Es kann wirken, als würdest du dich nur bewerben, weil du umziehst.

Wo kann man den Umzug in der Bewerbung erwähnen?

Du möchtest deinen Umzug gerne in der Bewerbung erwähnen – aber wo? Dazu eignet sich das Bewerbungsschreiben, genauer gesagt der Schlussteil. In den letzten Sätzen deines Bewerbungsschreibens kannst du auf den Umzug eingehen. Die Erklärung passt am besten dort, weil es in diesem Teil des Anschreibens ohnehin um organisatorische Dinge wie den frühestmöglichen Eintrittstermin oder deine Gehaltsvorstellungen geht.

Wichtig ist, dass du dich kurz hältst, wenn du deine Umzugspläne erwähnst. Sonst nehmen sie zu viel Platz weg, den du besser nutzen könntest, indem du auf dich und deine Fähigkeiten eingehst.

Diese Fehler solltest du nicht machen, wenn du im Bewerbungsschreiben auf deinen Umzug eingehst

Mehr als ein Satz deines Bewerbungsschreibens sollte sich nicht um den bevorstehenden Umzug drehen. Letztlich ist der Umzug eine Nebensächlichkeit und ein Umstand, der für die/den Arbeitgeber/in womöglich ohnehin selbstverständlich ist.

Viele Bewerber/innen, die einen Umzug in der Bewerbung erwähnen, erläutern die Beweggründe für diesen Schritt. Möglicherweise schreibst du eine Bewerbung wegen deines Umzugs zu deinem Freund oder deiner Freundin oder es zieht dich zurück in die alte Heimat. Sollte man auf diese Umstände eingehen? Das ist nicht ratsam. Gerade, wenn du mit deinem/r Partner/in zusammenziehst, kann es schließlich sein, dass du wieder weg bist, wenn es mit der Beziehung doch nicht klappen sollte. Das ist ein Risiko für Arbeitgeber/innen.

Es darf nicht wirken, als würdest du dich nur wegen deines Umzugs bewerben

Nicht erwähnen solltest du in deiner Bewerbung, dass ein Umzug aus persönlichen Gründen geplant ist. Damit drückst du lediglich aus, dass die Gründe für den Umzug den/die Arbeitgeber/in nichts angehen. Belasse es in diesem Fall dabei, zu schreiben, dass du einen Umzug geplant hast – nach den Gründen hat schließlich ohnehin niemand gefragt.

Der wohl größte Fehler, den du bei einer Bewerbung wegen Umzugs machen kannst, wäre es, den Eindruck zu erwecken, dass du dich nur wegen des geplanten Ortswechsels bewirbst. Ein/e Arbeitgeber/in möchte wissen, warum du genau dort arbeiten möchtest und nicht bei einem anderen Unternehmen. Wenn es so klingt, als wäre der Umzug der primäre Beweggrund für deine Bewerbung, kann das deine Chancen verschlechtern. Mach deshalb ausreichend deutlich, dass du dich mit dem/r Arbeitgeber/in beschäftigt hast und begründe, warum du dort arbeiten möchtest.

Bewerbung wegen Umzug: Tipps für die Formulierung

Es ist sinnvoll, die Erwähnung deines Umzugs mit der Nennung des frühestmöglichen Eintrittstermins zu verknüpfen. Damit machst du deutlich, dass du von einem bestimmten Zeitpunkt an auf jeden Fall verfügbar wärst. Die Gefahr, dass der/die Arbeitgeber/in denkt, die Bewerbung sei nur dem Umzug geschuldet, ist bei dieser Variante am geringsten.

Wenn du deine Umzugsabsichten in der Bewerbung erklärst, solltest du wie schon erwähnt keine allzu ausschweifende Formulierung wählen. Ob du die Gründe für den Umzug nennst, ist dir überlassen – bedenke aber, dass manche Umstände eine unerwünschte negative Wirkung auf den/die Arbeitgeber/in haben können.

Womöglich bewirbst du dich auf eine Stelle, die gar nicht ausgeschrieben ist. Zu erwähnen, dass eine Initiativbewerbung wegen eines Umzugs verschickt wird, hat Vor- und Nachteile. Eine Initiativbewerbung hat oft gute Chancen, weil die/der Bewerber/in damit unter Beweis stellt, wie gerne er/sie im jeweiligen Unternehmen einsteigen möchte. Dieser positive Eindruck von der Motivation des/r Bewerbers/in kann sich schmälern, wenn klar wird, dass ohnehin ein Umzug ansteht. Andererseits weiß ein/e Arbeitgeber/in, ab wann du tatsächlich zur Verfügung stehen könntest, wenn du von deinen Umzugsplänen erzählst.

Formulierungsbeispiele für das Bewerbungsschreiben: Den Umzug erklären

Die folgenden Beispiele zeigen dir, welche Formulierungen du bei einer Bewerbung wegen eines Umzugs wählen könntest:

  • „Da mein Umzug nach Musterstadt zum 31. Oktober abgeschlossen sein wird, könnte ich zum 1. November bei Ihnen anfangen.“
  • „Aus persönlichen Gründen ziehe ich im April wieder in meine Heimatstadt Musterstadt.“
  • „Ein Eintritt in Ihr Unternehmen ist ab dem 1. Januar möglich, da mein Umzug nach Musterstadt für Mitte Dezember geplant ist.“
  • „Mein Umzug nach Musterstadt ist bereits in Planung.“
  • „Meinen Umzug nach Musterstadt habe ich für Mitte Mai geplant.“