Schöne Frauen haben es im Job nicht immer leicht !

90

Das ganze Wirtschaftsleben wird heute auch durch ein persönliches Auftreten geprägt, und wir wollen mal etwas der Frage nachgehen, ob es schöne Frauen oder auch schöne Männer einfacher im Job haben !?

Und wir sprechen hier nicht von einem Hostessinnen Job wie die Redakteure von Tomshardware oder der Bildzeitung. ( Die Bild Zeitung hat aus aktuellem Anlass 10 Gebote aufgestellt, warum Frauen weniger ( bis zu 23 % ) weniger als Männer verdienen. #Fail
Warum muss, dass den heute immer noch sein ? Das Thema Gleichberechtigung sollte doch wirklich nun
verstanden worden sein im Jahre 2010.

Hier der Bild Link zur Sexbit CEBIT unter Bild

Aktuell gibt es leider einen Trend, der in vielen Firmen „Kostenkontrolle, Einsparungen, downsizing“ bedeutet, es werden immer mehr Praktikanten eingestellt, wenig Absolventen – und jung & dumm sollten die Bewerber und Bewerberinnen am besten auch noch sein. Und hübsch obendrein.

Gestern hört ich wieder von einer Werbeagentur hier im schönen München, die doch allen Ernstes einer 30-Jährigen (hübschen) Hochschulabsolventin (Sie wurde vor einem Jahr fertig und Ihre vorherige Firma musste Sie entlassen) allen Ernstes 24-26.000 € als Jahresgehalt in Aussicht stellten, mit dem Verweis, dass genug andere Bewerber für diesen Preis arbeiten würden, obwohl die Stelle mit 35 K aussgeschrieben war.
Ist das ein korrektes Verhalten? Wir meinen Nein, denn gerade in München sollten 30.000 € schon drin sein. Mit dieser Ausbildung. Minimum.

Fakt ist mit 2000€ oder 2200 € brutto hätte diese junge Dame exakt 1200 bis 1400 € netto, wovon Sie Miete, das Auto, das Telefon, die Krankenkasse , das Essen, die Kleidung etc. bezahlen sollte in der nicht ( gerade günstigen ) Stadt München. ( Für ländlichere Regionen ist das Gehalt sicherlich angemessener.) Fakt ist, mit diesem Gehalt wird es ganz eng, wenn schon die Miete 600-800 € warm kostet.

Was sind die Gründe, warum diese Dame den Job vermutlich nicht bekommen wird?

1. Es gibt Wettbewerber unter den Bewerberinnen und Bewerbern. ( auch solche, die Preise drücken )
2. Die Firma schreibt eine Junior Position aus, will ab nur „ Junge Frauen „.
3. Die Männer die sich beworben hatten wurden gar nicht eingeladen.
4. Und am Ende des Tages wird die Firma ( der einstellende Jung Manager ) die Dame bevorzugen,
die seinem Beuteschema entspricht!
5. Wer sich unter Wert verkauft auch wenn Druck da ist, der hat meist auch keine Chance

Fazit: Lieber warten bis der Richtige Arbeitgeber kommt. Mit korrekter Vorgehnsweise und Werten :-)

Liebe Unternehmen, liebe Karriere Abteilungen,
bitte lasst diese Vorgehensweisen, denn alles spricht sich herum, bei Bewerbern, bei Dienstleistern und bei Partnern und Kunden.

So kann man sich leider keine strahlende Arbeitgebermarke aufbauen.

Und wer Interesse an der Dame hat, der kann sich gerne an mich wenden.