Eigeninitiative in der Bewerbung: Beispiele & Formulierungen

1069
Eigeninitiative in der Bewerbung: Beispiele & Formulierungen

Manche Menschen warten, bis andere etwas an sie herantragen. Andere werden selbst aktiv. Das ist im Job nicht anders. Aus Sicht von Arbeitgeber/innen ist ein/e Mitarbeiter/in, die/der Eigeninitiative zeigt, ein Vorteil. Er/Sie ist meist eigenständiger, engagiert und kann das Unternehmen mit neuen Ideen voranbringen. Wer in der Bewerbung Eigeninitiative zeigt, kann damit punkten – aber wie geht es am besten? Die folgenden Tipps und Formulierungsbeispiele zeigen es dir.

Warum Eigeninitiative im Job gefragt ist

Es gibt Menschen, die machen im Job Dienst nach Vorschrift. Sie kommen pünktlich, gehen pünktlich und warten in der Zwischenzeit auf Anweisungen von oben. Und dann gibt es Menschen, die denken mit, bringen eigene Ideen ein und machen Dinge auch dann, wenn sie nicht explizit von ihnen erwartet werden. Diese Menschen können ein Unternehmen bereichern, weil sie Eigeninitiative zeigen. Eigeninitiative ist die Grundlage des unternehmerischen Denkens, welches sich viele Arbeitgeber/innen von ihren Mitarbeiter/innen wünschen.

Ein/e Beschäftigte/r, die/der viel Eigeninitiative besitzt, wartet nicht ab, bis andere auf sie/ihn zukommen. Solche Personen nehmen das Zepter selbst in die Hand – und können mit ihrem Transferdenken Innovationen anstoßen, die dem Unternehmen sichtbare Erfolge bescheren. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass sich Arbeitgeber/innen über Bewerber/innen freuen, die Eigeninitiative mitbringen. Wenn es dir gelingt, deine Eigeninitiative in deiner Bewerbung unter Beweis zu stellen, kann das ein entscheidender Vorteil gegenüber deinen Mitbewerber/innen sein.

Bewerbung: Eigeninitiative zeigen – aber wie?

Du würdest von dir sagen, dass Eigeninitiative zu deinen Stärken gehört? Perfekt – jetzt musst du diese Botschaft nur noch glaubhaft in deiner Bewerbung darlegen. Das ist mitunter gar nicht so einfach. Natürlich kannst du einfach schreiben, dass du Eigeninitiative besitzt. Ohne Beispiele und weitere Ausführungen ist das aber nicht mehr als eine Behauptung und damit wenig überzeugend.

Es geht also darum, Belege dafür zu finden, dass du Eigeninitiative hast und nicht nur tust, was unmittelbar von dir verlangt wird. Überlege dir, an welchen Situationen man erkennen konnte, dass du diese Merkmale mitbringst. Denk zurück an bisherige Stellen, Praktika oder Auslandserfahrungen. Wann war offensichtlich, dass du

  • eigenständig handelst,
  • entscheidungsfreudig bist,
  • weiter denkst,
  • Verantwortung übernimmst,
  • gut organisieren kannst
  • oder dich freiwillig für Dinge meldest, die nicht zwingend in deinem Verantwortungsbereich liegen?

Beispiele kannst du grundsätzlich nicht nur im beruflichen Umfeld suchen, sondern auch in allen möglichen anderen Erfahrungen. Auch Hobbys und Interessen können ein Ansatzpunkt sein, um deine Eigeninitiative in der Bewerbung unter Beweis zu stellen. Wichtig ist nur, dass du die jeweiligen Belege möglichst knapp und dennoch überzeugend beschreibst. Deine Eigeninitiative bringt dir in einer Bewerbung nur etwas, wenn der/die Personaler/in sie dir auch tatsächlich abnimmt.

Nicht nur dein Anschreiben bietet dir die Gelegenheit, dein hohes Maß an Eigeninitiative darzulegen. Auch der Lebenslauf eignet sich dafür. Durch deine Formulierungen, etwa bei der Beschreibung bisheriger beruflicher Erfahrungen, kannst du dieses Merkmal in den Fokus rücken.

Formulierungsbeispiele für die Angabe von Eigeninitiative in der Bewerbung

Wie lässt sich Eigeninitiative in der Bewerbung konkret darlegen? In diesem Abschnitt findest du viele Formulierungsbeispiele, die dir Anregungen für deine eigene Formulierung in Lebenslauf oder Anschreiben geben können.

Eigeninitiative im Anschreiben der Bewerbung erwähnen

Wenn du sichergehen willst, dass der/die Arbeitgeber/in nicht übersieht, dass du viel Eigeninitiative mitbringst, solltest du diese Eigenschaft in deinem Bewerbungsschreiben beschreiben. Hierbei ist wichtig, dass du nicht einfach Behauptungen in den Raum stellst, ohne sie gleichzeitig durch Beispiele zu untermauern. Aber Vorsicht: Bleib immer bei der Wahrheit. Wenn sich später herausstellt, dass die jeweilige Situation doch nicht so war wie du sie dargestellt hast, stehst du als Lügner/in dar – keine guten Voraussetzungen für eine Jobzusage.

So könntest du deine Eigeninitiative in der Bewerbung beschreiben:

  • „Für Dinge, die mir wichtig sind, setze ich mich ein – notfalls auch über mein eigentliches Aufgabengebiet hinaus. Deshalb habe ich in meiner Position als XY bei der Firma XY ein abteilungsübergreifendes Projekt ins Leben gerufen. Gemeinsam mit meinem fünfköpfigen Team konnten wir die Absatzzahlen um fünf Prozent steigern.“
  • „Im Job denke ich mit – und bin gedanklich meist schon einen Schritt weiter. Eigeninitiative ist für mich selbstverständlich. Das ist wohl der Grund dafür, warum die Worte „schon erledigt“ zum Running Gag zwischen mir und meiner Chefin in meinem Job als Verkäufer bei XY geworden sind. Ich habe ein Auge für die kleineren und größeren Details, die das Einkaufen für Kund/innen zum Erlebnis werden lassen.“
  • „Als Schülerin wollte ich gerne bei der Schülerzeitung arbeiten – leider gab es zu diesem Zeitpunkt jedoch gar keine an unserer Schule. Deshalb habe ich kurzerhand eine Redaktion gegründet.“
  • „Geht das nicht einfacher? Diese Frage stelle ich mir beruflich wie privat immer wieder. In meiner Tätigkeit als XY bei XY hat sie dazu geführt, dass wir die Produktionsabläufe effizienter gestalten konnten – und mein Arbeitgeber sich bei den laufenden Kosten über Einsparungen in Höhe von vier Prozent freuen konnte.“

Eigeninitiative in der Bewerbung darlegen: Beispiele für den Lebenslauf

Neben dem Anschreiben bietet sich auch der Lebenslauf an, um darin direkt oder indirekt auf deine Eigeninitiative zu sprechen zu kommen. So wie die folgenden Beispiele könnte das klingen.

  • Bei der Beschreibung einer früheren Position: „Gründung einer Arbeitsgruppe zum Thema XY, um die abteilungsübergreifende Kommunikation zu verbessern und Synergieeffekte zu erzielen“
  • Bei der Angabe einer ehrenamtlichen Tätigkeit: „Langjährige Tätigkeit als Kassenwartin beim SV Beispielstadt“
  • Bei der Beschreibung einer früheren Stelle als Lehrer: „Federführend verantwortlich für den Schüleraustausch zwischen unserer Schule und der XY-Schule in Beispielstadt, China“
  • Angabe eines freiwilligen sozialen Jahrs: „Freiwilliges soziales Jahr bei der XY-Firma, Beispielstadt, wo ich nach kurzer Zeit eigenverantwortlich die Betreuung der Social-Media-Accounts übernehmen konnte“