Anzahl der Beschäftigten in Europa sinkt weiter!

273

Hallo und einen schönen Guten Morgen, Spirofrogger,

wir haben Euch die Neusten Zahlen der EU zur Anzahl der Beschäftigten in Europa!

News – 15.03.10 11:15

Beschäftigtenzahl geht weiter zurück

Die Zahl der Erwerbstätigen im Euroraum ist auch im vierten Quartal 2009 gesunken. Der Abbau hat sich jedoch verlangsamt.

HB LUXEMBURG. Im Euroraum hat sich der Beschäftigungsrückgang zum Jahresende abgeschwächt. Im vierten Quartal 2009 sei die Beschäftigung um 347 000 Personen oder 0,2 Prozent zurückgegangen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg mit. Im dritten Quartal hatte das Minus noch bei 0,5 Prozent gelegen. Auf Jahressicht sank die Beschäftigung im Schlussquartal um 2,0 Prozent, nach minus 2,2 Prozent im dritten Vierteljahr. Für das Gesamtjahr 2009 ergibt sich ein Beschäftigungsrückgang um 2,721 Mio. Personen oder 1,8 Prozent.

Bis auf die Bereiche „Landwirtschaft“ und „sonstige Dienstleistungen (vor allem öffentliche Dienste) nahm die Beschäftigung im vierten Quartal weiter ab. Besonders stark war der Rückgang mit 1,1 Prozent im verarbeitenden Gewerbe. Eurostat schätzt, dass zum Jahresende 144,3 Mio. Personen im Euroraum erwerbstätig waren.

Was auffällt ist, dass gerade der Bereich verarbeitenden Gewerbe und Landwirtschaft weiter stabil ist, dh. der Primäre & tertiäre Sektor ( Dienstleistungen ) ist der Einzige Bereich, der das Beschäftigungsniveau in Europa auf dem aktuellen Niveau halten kann. Wie können wir das unterstützen?

Europa muss wieder Innovationsführer werden, vor allem im Service und Dienstleistungssektor!
Denn die “ alten Industrien “ sinken so oder so in den nächsten Jahren, aufgrund des immer noch anhaltendenen Struktrurwandel von der Agarwirtschaft weg zu anderen Sektoren, auch wenn Sie aktuell aufgrund von Subventionen stabil erscheinen. Jedoch auf niedrigem Niveau!

Europa hat gegen die Supermächte Japan, China und die USA nur Chancen mit Innovationen und neuen Produkten und Dienstleistungen, denn gegen die immensen Agrarflächen in China oder in den USA kommen wir so oder so nicht an, und ein „ normaler Produktionsbetrieb “ ohne innovative Produkte wird auch auf Dauer nicht überleben können, wenn die Lohnkosten und Lohnnebenkosten mehr als Doppelt so hoch sind, wie in China, Russland…

Was macht Ihr Unternehmen gegen die sinkende Beschäftigungsanzahl und wie hoch ist die Quote der neuen Produkte?