Wüstenenergie Strom Projekt Desertec mit neuen Jobs und Gesellschaftern

307

Heute ist Weltwasser Tag und was passt da besser als ein Wüstenthema. Das Wüstenenergie Strom Projekt Desertec hatte ja erste letzte Woche die Ernennung
von Umweltminister a. D. Herrn Klaus Töpfer ( wie die SZ schon im Herbst ´09 berichtete ) bekannt gegeben und damit die Ersten Top Jobs besetzt und nun kommt heute per DPA Meldung folgendes über den Ticker:

News – 22.03.10 13:27
Neue Gesellschafter für Desertec-Unternehmen
MÜNCHEN (dpa-AFX) – Für das milliardenschwere Wüstenstrom-Projekt Desertec gibt es weitere internationale Unterstützer. Als neue Gesellschafter sind dem Gemeinschaftsunternehmen Dii GmbH die italienische Enel Green Power, die spanische Red Eléctrica de España, die NAREVA Holding aus Marokko und Saint-Gobain Solar aus Frankreich beigetreten, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte.
‚Durch die Aufnahme weiterer Unternehmen aus Europa und Nordafrika machen wir einen wichtigen Schritt zur Internationalisierung unserer Industrieinitiative‘, erklärte Dii-Chef Paul van Son. Auch mit einem tunesischen
Unternehmen gebe es bereits fortgeschrittene Gespräche. Ziel der Dii GmbH ist die zügige Umsetzung der Pläne. Dabei soll in den Wüsten Nordafrikas und des Nahen Ostens aus Sonnenenergie Strom für die Menschen in der Region und in Europa produziert werden. Die Gesellschafter beteiligen sich pro
Jahr jeweils mit 150.000 Euro an der Finanzierung des Gemeinschaftsunternehmens, das bis 2012 die Rahmenbedingungen für die technische und wirtschaftliche Umsetzung der Pläne schaffen soll.

Mit den vier neu beigetretenen Unternehmen hat die Dii jetzt 17 Gesellschafter.

Zu den Gründern gehörten neben dem weltgrößten Rückversicherer Munich Re unter anderem die Energieriesen E.ON und RWE sowie der Technologiekonzern Siemens und die Deutsche Bank . Aber auch die spanische Abengoa Solar, die algerische Cevital und ABB aus der Schweiz waren von Anfang an dabei. Die Investitionen für das Projekt werden bisher auf rund 400 Milliarden Euro geschätzt.

Beraten wird die Wüstenstrom-Initiative vom ehemaligen Bundesumweltminister und Leiter
des UN-Umweltprogramms, Klaus Töpfer./cs/DP/tw
Quelle: dpa-AFX

Also hat die DII GmbH für den Start des Desertec Projektes nun 17 * 150.000 Euro zur Verfügung = 2,55 Mio Euro, das ist doch mal ein Anfang, aber die 400 Milliarden sind damit leider noch nicht finanziert – und das “ Balance Sheet “ der MunichRe liefert das aktuell auch nicht ganz, obwohl die Münchener Rückversicherungs Gesellschaft sehr solide finanziert ist und zu den Top Rückversicherern Weltweit zählt :-)

Nach der SwissRe ( in Bezug auf Prämienvolumen ) Wir halten Euch auf alle Fälle auf dem Laufenden, was mit desertec Solarenergie für Europa wird. Es ist mit Sicherheit neben dem Agassi Projekt „betterplace“ das ambitionierteste Cleantech & Greentech Projekt weltweit.