Wie kann ich im Internet Geld verdienen ? Google Case

260

Viele Menschen denken sich, im Internet sei es einfach Geld zu verdienen.
Doch die “ kostenlos “ Mentalität der letzen Jahre erschwert es häufig User oder Firmen zu Umsatzbringern zu machen.

Wer es immer wieder geschafft hat in den letzen fünf Jahren ist GOOGLE – der King des Internets. Aktuell in Q2 – 5,5 Mrd. Dollar Umsatz und 1,5 Mrd. Profit.

Wenn man es aus der Vogelperspektive betrachtet und alle technischen Finessen von der Suchmaschine weglässt, hat Google an sich ein simples Anzeigen Modell als Kerngeschäft. Kleinanzeigen in Rubriken waren immer schon ein grosser Profitbringer, gerade auch bei Verlagen und Zeitungen

Google stellt Menschen, die im Internet nach Dingen surfen, Antwortlisten, Suchergebnisse zu den eingetippten „Suchen“ zusammen in einer nicht immer für einen klar erkennbaren Reihenfolge.

Anhand dieser Ergebnisse surfen die Suchenden weiter zu anderen Webseiten. Google vermarktet nun jeden einzelnen Begriff im sog. Premium Ads und Ad´words über den Suchergebnissen und rechts auf der Seite.

Durch den Wettbewerb um generische Begriffe wie Jobs und Stellenangebote oder auch Reise oder auch Auto generiert Google multiple (meist mehere ) Werbetreibende, die sich gerne mit dem Begriff in Verbindung setzen möchten. Wenn man also nach Autoscout sucht will man auf eine mit dem Thema Auto in Verbindung stehende Website kommen.
Und wenn man nach DSL sucht sollte man besser auf eine Website kommen, die hier Tipps und Ratschläge zu diesem Thema hat. Einfach, simpel, erfolgreich.

Durch diesen Wettbewerb der Werbetreibenden steigen die Preise und dann auch für Google die Margen!
Skalierung kam dann in dieses Modell alleine durch die Expansion in andere Länder, da man ja da in einer anderen Landessprache dasselbe Phänomen wieder hervortritt.
Zusätzlich hat sich Google selbst ein Ökosystem von Nerds geschaffen, denen Google zu Reichtum und Anerkennung verholfen hat. Den Suchmaschinenoptimierern – Sog. SEO´s.

In Deutschland z.B. hat Google aktuell einen Marktanteil des Suchmaschinentraffics bei Webseiten von ca. 70-90 % je nachdem welcher Statistik man glauben mag.

Alle anderen Business Cases die Google dann auf dieses Modell aufgesetzt hat, dienen im Moment lediglich der Erweiterung des Anzeigengeschäfts auf mobile applikationen, mobile Endgeräte oder jetzt dann bald auch Netbooks.

Google hat sogar eine eigene „Box“ entwickelt für die Suche in firmeneigenen Netzen und Rechnerlandschaften und wird damit sogar teilweise zu einem Hardwarehersteller.

Den Ausflug ins Zeitungs – und Radio Werbegschäft hat Google jedoch wieder rückgängig gemacht, da Sie sich hier eine blutige Nase geholt haben!

Seit Jahren erreicht Google gewaltige Wachstumsraten und aktuell ist der internet software & services Gigant Google mit einer Marktkapitalisierung von 73,24 Mrd. EUR bewertet. Zum Börsengang waren es ca. 10 – 15 Mrd. Euro nach Abzug aller Splits und Kapitalerhöhungen.

Der erfolgsverwöhnte Internet-Konzern Google hat seinen Sitz in MOUNTAIN VIEW / USA in Deutschland ist der Firmensitz in Hamburg und München.

Hier die Auszüge der Pressekonferenz von gestern abend. Quelle: ua. Handelsblatt

„Googles Geschäft scheint sich stabilisiert zu haben“, sagte Konzernchef Eric Schmidt am Donnerstag nach Börsenschluss im kalifornischen Mountain View. Noch sei es aber zu früh zu sagen, wann sich die Wirtschaft erhole. Der Überschuss kletterte im zweiten Quartal um 19 Prozent auf knapp 1,5 Mrd. Dollar. Der Umsatz stieg indes um lediglich drei Prozent auf mehr als 5,5 Mrd. Dollar. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten stagnierte er sogar – für den erfolgsverwöhnten Suchmaschinen-Primus sehr ungewöhnlich.