Social Media ist das Sahnehäubchen

214

Wer sich heute mit Personal auseinandersetzt, der hat mit Sicherheit schon von Social Media gehört – Doch was genau ist Social Media?

Definition:

Social Media
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Social Media (auch Soziale Medien) ist ein Schlagwort, unter dem Soziale Netzwerke und Netzgemeinschaften verstanden werden, die als Plattformen zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen dienen.

Kaplan und Michael Haenlein definieren Social Media als „eine Gruppe von Internetanwendungen, die auf den ideologischen und technologischen Grundlagen des Web 2.0 aufbauen und die Herstellung und den Austausch von User Generated Content ermöglichen“.
( Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Social_Media )

Laut Eva´s tollem Post über Social Media Recruiting, den man hier nachlesen kann: “ ist Social Media jedoch “ nur “ eine weitere Kontaktvariante im Recruiting Prozess, sozusagen das Sahnehäubchen in Ihrer Firmen Rekrutierungsstrategie„.

Und so ist es auch meiner Meinung nach, denn was kann einem Twitter, Facebook und Co.
aktuell “ bieten – NUR einen neuen Kontaktweg zu dem Unternehmen und dem Bewerber – Nicht mehr und nicht weniger. Dh. das ist erstmal nichts anderes wie früher ein Telefonat, eine “ walk – inBewerbung oder ein Anschreiben mit der Bitte sich vorstellen zu können.

Kennt ihr noch die Schilder von früher, die vor den Fabriktoren standen, mit der Aufschrift: Wir stellen ein, nichts anderes bietet heute eine Facebook Gruppe:

Unternehmen zeigen dort wie Sie sind, was Sie sind und wen Sie suchen – also “ Wir stellen ein Schild“ – wenn auch mit modernen Wegen. Bei Twitter ist es vom Grundsatz her ähnlich, wobei hier der Kontakt schneller und direkter zustande kommen kann, und auch während Office Zeiten, wie man hier erkennen kann.

Und genauso sollten Sie es auch sehen, der Rekruiting Prozess bekommt durch Social Media einfach nur noch mehr
Kommunikationssahne “ verpasst.

Dh. Bewerberinnen und Bewerber müssen und wollen “ bespasst werden “ über Facebook, Twitter und Co. damit Sie später auf den Jobbörsen wie Spirofrog.de oder auf Ihrer Karriere Seite landen. Und dann geht der interne Recruiting Prozess ja erst Richtig los. Terminierung, Telefongespräche ( Vorauswahl ), Vorstellungsgespräche bzw. Assement Center.

Ähnlich wird es auch mit dem Mobile Recruiting ablaufen – man wird also Mobile Stellenanzeigen als einen zusätzlichen Channel haben, denn dahinter stecken auch “ nur “ Bewerber, die nach einem Job suchen und gefunden werden wollen. Genauso wie auf Facebook, Twitter und Co. -Nur dass Bewerber evtl. schneller diese neuen Medien annehmen, als Unternehmen.

Fazit: Social Media wird eine weitere Stärkung der Kommunikationskomponente im Recruiting mit sich bringen, jedoch nicht den Gesamten Recruiting Prozess verändern.