Seitenränder im Lebenslauf: Sinnvolle Abstände & Wirkung

681
Seitenränder im Lebenslauf: Sinnvolle Abstände & Wirkung

Nicht nur der Inhalt des Lebenslaufs ist wichtig, sondern auch die Form. Dabei spielen auch die Seitenränder im Lebenslauf eine Rolle bei der Frage, welchen Eindruck ein/e Personalverantwortliche/r von dem Dokument hat. Welche Abstände sinnvoll sind und wie verschiedene Seitenränder im Lebenslauf wirken, erfährst du hier.

Die Bedeutung der Seitenränder im Lebenslauf

Bei jedem Dokument deiner Bewerbung gibt es Seitenränder, so auch beim Lebenslauf. Sie begrenzen den Platz, der dir für deine Daten zur Verfügung steht, nach oben, unten, links und rechts. Vielleicht fragst du dich, warum du dich überhaupt mit der Frage nach passenden Abständen im Lebenslauf auseinandersetzen solltest. Die Antwort ist simpel: Weil die gewählte Breite der Seitenränder einen Einfluss darauf hat, wie dein Lebenslauf auf seine/n Empfänger/in wirkt.

Stell dir vor, du hättest ein Dokument ohne Seitenränder. Die Schrift ginge direkt bis zum tatsächlichen Seitenrand. Ein solches Dokument ist mit größter Wahrscheinlichkeit nicht nur unübersichtlich, sondern sieht auch optisch nicht ansprechend aus. Deshalb ist es keine Option, die Seitenränder maximal auszureizen, um mehr Inhalt auf den maximal zweiseitigen Lebenslauf quetschen zu können. Kürze beim Inhalt, nicht an den Rändern.

Ein passend gewählter oberer, unterer, linker und rechter Seitenrand im Lebenslauf trägt zu einem harmonischen Gesamteindruck bei. Du ermöglichst der/m Leser/in deiner Bewerbung mit einer übersichtlichen Gestaltung, die Inhalte deines Lebenslaufs rasch aufzunehmen. Wenn die oder der Entscheidungsträger/in bei deinem Lebenslauf alles im Blick hat, fällt das wahrscheinlich positiv auf dich zurück – eine gute Grundlage, um es in die Vorauswahl für die Besetzung der Stelle, des Praktikumsplatzes oder des Ausbildungsplatzes zu schaffen.

Welche Abstände eignen sich für die Seitenränder im Lebenslauf?

Viele Bewerber/innen fragen sich, welche Seitenränder die optimale Wahl für ihren Lebenslauf sind. Zwar gibt es ein Spektrum an sinnvollen Seitenrändern für den Lebenslauf, eine allgemeingültige Regelung gibt es jedoch nicht. Schließlich kommt es nicht darauf an, wie viele Zentimeter und Millimeter die jeweiligen Seitenränder messen, sondern darauf, dass dein Lebenslauf sich harmonisch ins Gesamtbild deiner Bewerbung einfügt. Kein/e Personaler/in wird deine Bewerbung aussortieren, weil die Abstände im Lebenslauf einige Millimeter kleiner oder größer sind.

Prinzipiell ist es sinnvoll, dich beim Layout deines Lebenslaufs an der DIN-Norm 5008 zu orientieren. Die DIN 5008 legt Regeln für die Gestaltung von Texten fest, und das bis ins kleinste Detail. Es geht darin unter anderem um Leerzeilen, Zeilenabstände und die korrekte Schreibweise des Datums oder von Telefonnummern. Auch Vorgaben für Seitenränder finden sich in dem Regelwerk.

Die neuste, neunte Fassung der DIN 5008 stammt aus dem Jahr 2020. Sie enthält die folgenden Regelungen zu Seitenrändern:

  • linker Seitenrand: 2,5 Zentimeter
  • rechter Seitenrand: 1,5 Zentimeter (maximal 2 Zentimeter)
  • oberer Seitenrand: 2 bis 4,5 Zentimeter
  • unterer Seitenrand: 2 bis 4 Zentimeter

Seitenränder im Lebenslauf: Passend ist, was gut aussieht

Wenn du dich bei der Formatierung deines Lebenslaufs an den Vorgaben der DIN 5008 orientierst, kannst du nichts falsch machen. Ob du am unteren Rand vier oder lieber nur zwei Zentimeter Rand lässt, hängt nicht zuletzt davon ab, ob du in Platznot bist oder nicht. Unterschreiten solltest du die Empfehlung allerdings nicht.

Der obere Seitenrand im Lebenslauf muss prinzipiell weniger großzügig ausfallen als bei Geschäftsbriefen oder anderen Dokumenten mit Kontaktdetails im oberen Bereich. Bei Briefen kommt es schließlich auch darauf an, wie gut die Adresse im Sichtfenster der Versandhülle zu sehen ist. Darüber musst du dir bei der Gestaltung deines Lebenslaufs keine Gedanken machen.

Wähle Seitenränder für den Lebenslauf, die ausreichend großzügig sind und die dein Schreiben professionell wirken lassen. Den Eindruck, den dein Lebenslauf bei dem oder der Entscheidungsträger/in im Unternehmen hinterlässt, kannst du schließlich auch selbst prüfen. Wenn sich die Seitenränder im Lebenslauf für dich richtig anfühlen, musst du dich auch nicht stur an die Vorgaben der DIN-Norm 5008 halten.

Warum die Seitenränder in deiner Bewerbung überall gleich sein sollten

Wenn du dich für Seitenränder im Lebenslauf entschieden hast, solltest du auch die weiteren selbsterstellten Dokumente deiner Bewerbung in Augenschein nehmen. Sind die Seitenränder dort identisch mit denen in deinem Lebenslauf? Falls nicht, passe sie an. Tust du das nicht, wirkt deine Bewerbung womöglich nicht harmonisch. Mit gleichen Seitenrändern sieht deine Bewerbung hingegen aus wie aus einem Guss. Aus vielen einzelnen Bestandteilen ergibt sich ein professionell wirkendes Ganzes.

Die Regel, dass alle Dokumente der Bewerbung dieselbe Formatierung aufweisen sollten, gilt nicht nur in Bezug auf die Seitenränder. Auch alle andere Formatierungsoptionen sollten, einmal gewählt, für alle Teile der Bewerbung gleichermaßen gelten. Denk dabei etwa an Zeilenabstände, Schriftarten und Schriftgrößen. Auch die Textausrichtung sollte immer dieselbe sein – eine linksbündige Textausrichtung eignet sich ebenso wie Blocksatz. Ein zentrierter oder rechtsbündiger Text sieht hingegen gewöhnungsbedürftig aus und sollte deshalb nicht für eine Bewerbung gewählt werden, wo Seriosität wichtiger ist als Kreativität.