Arbeitszeugnis: auch Fach–und Führungskräfte machen Fehler!

2984

Das Zeugnis bzw. besser gesagt das Arbeitszeugnis ist nicht nur für Manager, also Fach und Führungskräfte (Führungskräfte, die mit der Einstellung und Beurteilung von Mitarbeitern befasst sind) immer wieder ein Bereich/Thema, welches man gerne verdrängt.

Definition Arbeitszeugnis von Wikpedia:

In einem Arbeitszeugnis, in Österreich auch Dienstzeugnis, beurteilt der Arbeitgeber die Arbeitsleistung einschließlich der Qualifikation und das dienstliche Verhalten des Arbeitnehmers, wenn dieser das Unternehmen verlässt (Endzeugnis).

Wenn das Arbeitsverhältnis nicht beendet ist, aber ein triftiger Grund vorliegt, kann der Arbeitnehmer ein Zwischenzeugnis verlangen, wie etwa beim Wechsel des Vorgesetzten oder bei Versetzung auf einen anderen Arbeitsplatz.

Das Arbeitszeugnis ist keine innerbetriebliche Leistungsbeurteilung, sondern eine Referenz im Sinne eines Empfehlungsschreibens.. Über das englische Arbeitszeugnis findet Ihr auf e-fellows mehr Informationen. Weitere Infos zum Arbeitszeugnis findet man natürlich in unserem Karriere Blog!

Wie oft habe ich das in meiner Angestelltenzeit erlebt, dass Mitarbeiter von der Führungskraft gesagt bekommen “ wenn sie ein Arbeitszeugnis oder ein Zwischenzeugnis wollen, dann schreiben Sie sich doch mal selbst eines ” dh. der Mitarbeiter soll selbst das Arbeitszeugnis schreiben und dann wird es nur noch von dem Vorgesetzten oder / und der Personalabteilung finalisiert. Schade, aber das passiert sehr häufig in Deutschen Unternehmen.

Liegt das auch daran, dass der Vorgesetzte kein Interesse daran hat, oder dass er zuwenig Know How hat, wie man ein Arbeitszeugnis richtig schreibt.

In der Mitte liegt wohl die Wahrheit, so denken wir. :-)

Wie schreibe ich ein Arbeitszeugnis richtig ?

Wenn man nach die Agenda von Seminaren für Arbeitszeugnisse liest, stellt man fest, dass doch einiges zu beachten ist.

• Arten des Zeugnisses
– einfaches Zeugnis
– qualifiziertes Zeugnis
– Abschlusszeugnis
– Zwischenzeugnis
• Rechtliche Grundlagen
– Zeugnisanspruch § 630 BGB
– Form
– Inhaltsverbote, Anspruch auf Auskunft
– Haftung des Ausstellers
– Verjährung des Zeugnisanspruchs
• Aufbau und Inhalt des Zeugnisses
– Tätigkeitsbeschreibung
– Beurteilung von Fach- und Führungskenntnissen
– Beurteilung von Leistungen und Verhalten
– Methoden der Beurteilungsverschlüsselung
• Durchsetzung des Ausstellungs- und Berichtigungsanspruchs
– Erteilung, Berichtigung, das arbeitsgerichtliche Verfahren

Also dann doch einiges zu beachten, so dass wir uns heute nur auf Anregung der @abendzeitung von heute dem Thema “wording” nähern. Und in weiteren Beiträgen dann auf die anderen Themen eingehen, die ein perfektes Arbeitszeugnis ausmachen.

Wichtig ist für Euch eines: Ihr habt ein Anrecht auf ein Arbeitzeugnis und auf ein Zwischenzeugnis, und wir empfehlen Euch auch die Zeugnisse dem Lebenslauf beizufügen.

Bei jeder ordentlichen Bewerbung wird das Zeugnis angefordert nachdem die Personalabteilung den CV gesichtet hat und denkt, dass der Bewerber passt.

Ohne Nachweis, keinen Job – so einfach ist das

Auch für ein noch so kurzes Praktikum empfehlen wir Euch, ein Zeugnis beim Arbeitgeber einzufordern, und wenn ihr es auch selbst schreiben müsst. Hauptsache Ihr habt das gute Stück.

Denn vielfach ist man ja gerade in der Bewerbungsphase zwischen mehreren Wohnungen, oder am aus – bzw. Umziehen und dann hat man selten sein Gesamtes Bewerbungspaket ( CV + Zeugnisse + Bild + Seminare + Abizeugnis + Master Urkunde ) parat. Egal, ob es sich nun um einen Job oder eine Lehrstelle handelt.

Aber nun zu der Zeugnissprache:
Was heisst was im Arbeitszeugnis, welche Note hat mir mein “Boss” gegeben.

Wenn ein Arbeitgeber in dem Zeugnis schreibt der Max Mustermann erledigte die ” ihm übertragenen Aufgaben ” ……

Und jetzt kommen die Noten:

Eins heisst dann … stets zu unserer vollsten Zufriedenheit
Zwei: …..stets zu unserer vollen Zufriedenheit
Drei: ……zu unserer vollen Zufriedenheit
Vier: ……zu unserer Zufriedenheit
Fünf: ….. da steht dann meist die Klausel gar nicht.. Dann solltet Ihr das Zeugnis schnell nachbessern lassen.

Und die Note Sechs ( 6 ) könnte z.B. so lauten:
…Bemühte sich stets die Ihr ( Ihm ) übertragenen Aufgaben zu unserer Zufriedenheit zu erfüllen.

Also Vorsicht bei der Auswahl seiner Floskeln, und am besten in Streitfällen sofort zum Bewerbungstrainer oder zum Betriebsrat gehen, denn der ist für jeden seiner Mitarbeiter verantwortlich wie wir hier schon im Sozialplan Artikel geschrieben hatten.

Und dann wünschen wir Euch allen gute Noten, damit dem nächsten Karriereschritt nichts mehr im Wege.