Die Welt schaut auf Deutschland und seine Ausbildung!

382

Das Deutsche Bildungsystem sowie das Ausbildung- und Schulsystem waren jahrelang ein “ Exportschlager “ aus Deutschland.

Deutschland war jahrelang der Impulsgeber für Ausbildungsstandards und Schulsysteme, die in aller Herren Länder fast exakt “ kopiert “ wurden – Ebenso enstanden in Deutschland Themen wie die Altersvorsorge, Krankversicherungen, die Private Krankenversichung, Private Altersvorsorge, das Rentensystem etc.. ( Aus denen heute Versicherungen wie die global tätige Allianz AG, die MunichRE und auch der Ergo Konzern entstanden sind. Deutschland versichert somit die halbe Welt. )

Und was ist heute mit den Ausbildungstandards? Ist Deutschland hier immer noch Spitzenreiter bei der Bildung / Ausbildung? Das lest Ihr gleich weiter unten!

Fast die ganze Welt orientierte sich jahrelang an unserem dem Mittelalter schon enstandenen Bildungsystem.

Geschichte – Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bildungssystem_in_Deutschland

Die Anfänge des deutschen Bildungswesens liegen im frühen Mittelalter. Die Schulbildung diente anfangs der Erziehung zum Klerikernachwuchs meist in Kloster- oder Lateinschulen, in denen vorwiegend Kinder des Adels, später auch der stadtbürgerlichen Oberschicht, ausgebildet wurden. Die meisten Kinder wurden ausschließlich von ihren Eltern unterrichtet, jedoch kann die ab etwa 1100 von den Zünften organisierte handwerkliche Lehre bei einem Meister als Frühform der heutigen Berufsbildung gelten. Die Ritterschaft bildete eine eigene Erziehung aus. Auch das Hochschulwesen hat im Mittelalter seine Wurzeln. So wurde die erste Universität auf dem heutigen deutschen Staatsgebiet, die Universität Heidelberg, 1386 gegründet.

Das Deutsche Bildungssystem: Quelle- Wikipedia.de

Und was müssen wir heute über den Stand der Bildung in Deutschland lesen?

Vor Jahren hatten wir ja schon die sog. PISA Studie, die uns an das Ende der Europäischen Wissenspyramide setzte und jetzt klagen sogar die Deutschen Unternehmen schon über das stetig sinkende Bildungsniveau von Auszubildenden und Schülerinnen und Schülern. ( siehe OECD/pisa )

News – 08.04.10 10:10

Große Bildungslücken: Wirtschaft muss Azubis Nachhilfe geben

Seit Jahren klagen Unternehmen über das sinkende Bildungsniveau von Auszubildenden. Laut einer neuen Studie versucht die Mehrzahl der Betriebe inzwischen, Defizite selbst auszubügeln – nicht nur in Mathe oder Deutsch.

Den Schulabgängern fehlen nach Einschätzung der Wirtschaft zunehmend die Grundvoraussetzungen für eine betriebliche Ausbildung. Mehr als jeder zweite Betrieb (54 Prozent) organisiere inzwischen in unterschiedlichen Formen Nachhilfe im eigenen Unternehmen, ergab eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Die Unternehmen müssten zunehmend ausbügeln, was Elternhaus und Schule in 16 Jahren versäumt hätten, hieß es aus dem Verband, der die Studie am Donnerstag in Berlin vorstellt. Dabei gehe es nicht nur um Rechnen, Schreiben und Lesen. Immer häufiger mangele es auch an Disziplin, Teamfähigkeit und Pünktlichkeit.

Die DIHK-Umfrage bei über 15.000 Unternehmen soll auch Aufschluss bringen über die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe in Zeiten der wirtschaftlichen Krise. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hatte jüngst mitgeteilt, dass bei ihr bis Ende März etwas mehr Ausbildungsplätze gemeldet worden seien als im gleichen Vorjahreszeitraum. Dies lasse aber noch keine Rückschlüsse auf das ganze Jahr zu. Eine Bilanz wird traditionell erst Ende September gezogen.

Der DIHK-Umfrage zufolge nutzt fast jedes dritte Unternehmen (31 Prozent) ausbildungsbegleitende Hilfen der Arbeitsagenturen. Nach Zahlen der BA machten im Jahr 2009 davon 71.100 Lehrlinge Gebrauch. Zudem nutzten demnach 31.600 junge Menschen die sogenannte Einstiegsqualifizierung. Das sind mehrmonatige, finanziell bezuschusste betriebliche Praktika, die auf die Aufnahme einer Ausbildung vorbereiten sollen.

Quelle: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND

Schon irre, wenn wir solche Pressemeldungen lesen müssen,
und auf der anderen Seite wissen, dass vermeintlich “ dumme websites wie “ communities „, “ gaming “ also casino oder online casino Seiten und Portale boomen wie noch nie, in die Medienunternehmen wie Burda, Holtzbrinck und co. investieren.
Sei dies nun King.com, GameDuell, StudiVZ, HalloHund und wie Sie alle heissen. Quelle: u.a. http://www.holtzbrinck-ventures.com/?gameduell_de

Bildung ist das Kapital der Deutschland groß gemacht hat, und welches es zu bewahren gilt.

Also liebe Politiker, liebe Verlage, es gilt nicht den Autokonzernen Milliarden per Abwrackprämie oder “ Dummbänker “ wie die KFW oder die HRE – Hypo Real Estate “ in den Rachen zu werfen „, sondern es gilt etwas für die Bildung, Ausbildung und Weiterbildung der Deutschen zu tun, das ist die Saat der Zukunft :-)

Deutschland muss wieder an die internationale Spitze wenn es um Innovationen, Erfindungen, und um die Ausbildung junger Menschen geht, denn nur dann enstehen eine neue Allianz , eine Siemens und ein Bosch Konzern, so wie vor hundert Jahren.

Oder was war der letzte “ neu “ ( sagen wir mal in den letzten 20 Jahren ) gegründete Weltmarktführer / Konzern aus Deutschland ?

Das Einzig größere “ neuere “ Unternehmen, welches mir einfällt ist die Solarworld AG – der Solarenergie Konzern aus Bonn, der (Konzern) hat aber gerade mal 3-5.000 Mitarbeiter. (im Vergleich Bosch, Siemens haben ca. 300 -400.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter).

Bildung “ muss “ für Deutschland an die Tagesordnung und zwar auf Platz 1 , damit wieder neue Unternehmens – Stars aus Deutschland entstehen & damit die Jugend sieht, dass Bildung sich lohnt : -)

Wir müssen wieder mehr Menschen ausbilden, die dann ein “ Star “ werden, wie ein Gottlieb Daimler, ein Freiherr von Siemens, oder auch ein Robert Bosch.