Crossmediales Recruiting von Fach – und Führungskräften

302

Jobware und die Nr. 1 die Fachzeitschrift Werben & Verkaufen veranstalteten gestern den Top HR Event zum Thema Crossmediales Recruiting von Fach – und Führungskräften in München!
Gastgeber waren: der Verlag Werben & Verkaufen GmbH ( der unter anderem die W&V und weitere Fachzeitschriften im Bereich Marketing und Komunikation herausgibt) sowie das Online Premium Jobportal Jobware mit Sitz in Paderborn unter Leitung von Herrn Dr. Wolfgang Achilles und Herrn Dr. Ulrich Rust.

Frau Sabine Vockrodt die Grande Dame des Employer Branding und Ressortchefin des Karriere und Stellenmarktes der W & V hatte es zusammem mit Frau Stephan und ihrem gesamten Team wieder einmal geschafft Top Enscheider des Personalwesens in Deutschland auf das Podium zur bringen!

Herrn Dr Wolfgang Achilles – Geschäftsführer Jobware Online Services
Herrn Prof. Dr. Christop Beck Direktor des Institus für Personalmanagement & Arbeitsrecht
Herrn Prof. Dr. Wolfgang Jäger – Professor an der FH Wiesbaden und Glühender Verfechter des Mobile Recruitings
Dr. Hans -Christoph Kürn – Mitbegründer von Jobstairs und Leiter eRecruiting bei der Siemens AG

Sowie das bestens besetze Auditorium ! u.a mit Herr Dhein von der Personalberatung Vennet , mediaintown, Königsteiner Agentur, Bernd Pitz von Selbstverständlich, Harald Lenz von Laufbahner.de dem Karriereportal der SZ , Martin von Filspots.com , Xenagos, die Agentur Oppermann, Tanner AG und viele weitere!

In einer lebendigen Diskussion wurden wichtige Themen und Trends im Recruiting fernab vom Demographischen Wandel, der steigenden Erwartung an eine Work – Life Balance erörtert, denen sich KMU´s und auch Grosskonzerne in den nächsten Jahren auseinandergesetzt sehen:

1. Mobile und Mobile Recruiting

2. Social Media und das Herangehen an Zielgruppen der Generation Y bzw. Net Generation z.B. auch mittels emotionalisierter Video´s die dann auch auf Youtube bzw. in den diversen Communities verbreitet werden können, um damit in das „relevant set“ der Bewerber zu kommen – dh. auf die Agenda, wenn die Mitarbeiter / Bewerber darüber nachdenken, bei welcher Arbeitgebermarke Sie denn gerne arbeiten möchten!

3. Die zunehmende Landflucht bzw. Flucht in die Stadt und grosse Ballungsgebiete wie Hamburg, München, Köln und Düsseldorf!

4. Die Herausforderung des HR Bereiches mit kleinen Mitteln trotzdem Präsenz zu zeigen auf den diversen social media Plattformen und Portalen

5. Die Herausforderung, die durch den Anspruch der Bewerber ( m/w ) an die Work Life Balance gestellt wird.
( Zitat Prof Dr. Jäger : “ Bei uns dürfen Sie auch verheiratet bleiben “

6. Der Kampf um Talente gerade in strukturell schwachen Regionen! “ Ausbildungsplatzgarantie “ für den Nachwuchs als Mittel um Fachkräftemangel frühzeitig zu unterbinden! Bsp. der T Shirt Hersteller Trigema bietet so etwas an!

7. Der Einsatz von diversen Medien zur Steigerung der Bekanntheit „seiner Arbeitgebermarke“ – Krisenzeiten sind Chancen und Kommunikationszeiten

8. Der Einsatz von Twitter und anderen Social Web Werkzeugen zu Steigerung der Bekanntheitz und Imagebildung eines Arbeitgebers! – PRÄSENZ ist wichtig! #Zitat Dr. Kürn und nicht jedes Wrkzeug hat funktioniert – Bsp. Wap Stellenportale!

9. Der Einsatz von Mobile Recruiting und mobile tagging zum Recruiting

und noch vieles mehr !

Im Anschluss an die fast 2 h dauernende Diskussionrunde / Workshop waren wir auf dem Weg “ nach oben “ in den 26. Stock des SZ Hochhauses um bei “ finger-food “ ( der berühmte Algensalat des SZ Kochstudios, der übrigens ausgezeichnet war ) und anregenden Diskussionen den Abend ausklingen zu lassen!

Ein herzliches Dankeschön von der Jobbörse Spirofrog.de für die Einladung und diesen hervorragenden Workshop, der wieder einmal zeigt, wie vielfältig die “ Milchstrasse der Recruiter “ sein kann.

Unser Fazit lautet: Arbeitgebermarken müssen klar und deutlich nach außen getragen werden und zwar von den Personalverantwortlichen, dem Management und auch von internen und externen Mitarbeitern.

Machen Sie Ihre Mitarbeiter zum Botschafter Ihrer Arbeitgebermarke, setzen Sie auf ein paar Online Jobbbörsen und Fachzeitschriften und nutzen Sie auch die Chancen von Print/Imageanzeigen, Videos und mobilen Geräten genauso wie Social Networks und Twitter!

Unserem Twitter kann man folgen unter

@spirofrog