Bachelor durchaus willkommen – die Einstiegschancen als Bachelor

206

Pressemitteilung

Bachelor durchaus willkommen

Staufenbiel JobTrends-Studie: Akzeptanz der neuen Abschlüsse steigt weiter

Köln, 03. Dezember 2009 – Deutschlandweit protestieren Studenten gegen die Bologna-Reform.

In den Unternehmen sind Bachelor und Master jedoch mittlerweile angekommen. Die aktuelle Staufenbiel JobTrends-Studie 2009 belegt den Trend der Vorjahre: Die Akzeptanz der neuen Abschlüsse steigt weiter.
(das aktuelle UNI Ranking & MBA Ranking finden Sie hier)

Inzwischen akzeptieren vier von fünf der befragten Unternehmen (81 Prozent) Absolventen
mit Bachelor-Abschluss.

Damit stieg die Akzeptanz zum Vorjahr (76 Prozent) noch einmal um fünf Prozentpunkte. Die Staufenbiel JobTrends-Studie 2009 bestätigt damit den Trend der Vorjahre:

Die meisten Unternehmen stellen sich nun auf die neuen Hochschulabschlüsse ein. Die höchste Akzeptanz des Bachelors erreichen Wirtschaftswissenschaftler mit 79 Prozent, Naturwissenschaftler mit 64 Prozent die
niedrigste. Das Universitätsdiplom liegt mit 96 Prozent Zustimmung jedoch immer noch an der Spitze der akzeptierten Abschlüsse. Der Master-Abschluss folgt jedoch dicht darauf mit 92 Prozent und ist demnach mittlerweile fast so anerkannt wie das Universitätsdiplom.

Trotz der Krise steigen die Gehälter nach Angaben der befragten Unternehmen für qualifizierte
Absolventen im Vergleich zum Vorjahr leicht. Im Schnitt verdienen sie nun zwischen 38.000 und 47.000 Euro. Besonders Informatiker und Naturwissenschaftler haben gute Aussichten auf einen Topverdienst. Mit Spitzengehältern können vor allem Juristen rechnen.

Die Staufenbiel JobTrends-Studie 2009 untersucht zum vierten Mal die Qualifikationsanforderungen
von Unternehmen an Hochschulabsolventen. Für die Analyse des Akademiker-Arbeitsmarktes wurden 349 Unternehmen mit zusammen mehr als sieben Millionen Mitarbeitern befragt.