Ausbildung & Gold als Inflationsschutz!

66

Ganz Deutschland spricht von der Geldentwertung, und wie man sein Vermögen
(seine assets) gegen die (evtl. drohendende) Inflation (= Geldentwertung) sichern kann, so auch die FTD.

Sie haben als Inflationsschutz (Schutz vor Geldentwertung)
für Ihr Vermögen folgende Assetklassen Immobilien, Aktien, Gold, Rohstoffe etc. ausgemacht, die wir durch Bildung und Ausbildung ergänzen wollen. Aus gutem Grunde.

– Gold – der Klassiker
– Grund und Boden – Lage, Lage, Lage
– Aktien – Qualität ist das A und O
– Rohstoffe – viel Spekulation im Spiel
– Inflationsgesicherte Anleihen – (inflation linked bonds)
– Kunst – das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden

Quelle: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND

Wir sagen ja, Gold, Betongold und Co. können ein sinnvoller Inflationssschutz sein, jedoch sehen wir Ausbildung und Weiterbildung als den besten Inflationsschutz an – und meist auch den Inflationsschutz mit der höchsten Rendite:

Warum jedoch in Bildung bzw. Ausbildung investieren?

Das beste Investment, welches Sie machen können ist eigentlich, das Modell “ Kinder in die Welt zu setzen“, damit Sie “ human capital “ bilden.

Also Ihren eigenen Nachwuchs ausbilden, der (und so war es gerade in traditionellen Kulturen)
Sie später ernähren kann.

Ein sehr langfristiges Modell, welches Jahrtausende Jahre funktioniert hat, und das heute auch wieder zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Stellen Sie doch nur vor Ihr Nachwuchs, dem Sie die beste Ausbildung ermöglicht haben, hätte Yahoo,google oder Facebook gegründet.! Nur um mal prominente Beispiele zu nennen, es kann genauso gut RedBull oder ähnliches sein, oder XYZ.

Warum macht ein Invest in Ausbildung & Bildung langfristig Sinn?

Wir zeigen drei Beispiele, die dies deutlich zeigen, denn alle Gründer von Yahoo, Google und Facebook waren jeweils mindestens an einer Top University, die dann das Sprungbrett für Ihren Erfolg war.

Die Drei/vier Gründer – hier namentlich Sergey Brin und Larry Page von Google, bzw. Jerry Yang von Yahoo oder Marc Zuckerberg von Facebook, waren jeweils an den besten Business Schools in den USA.

Es mussten also deren Eltern im Vorfeld einiges in die Ausbildung Ihrer Kinder investiert haben, um heute solche Renditen zu erwirtschaften.

Die Beispiele:

Mark Zuckerberg – Wikipedia
Zuckerberg gründete Facebook nach einigen erfolglosen Webprojekten im Jahr 2004 als Student der Harvard University. ( Quelle – de.wikipedia.org/wiki/Mark_Zuckerberg)

Jerry Yang – war Phd Student an der Stanford University, Chief Yahoo and Yahoo co- founder

oder Sergey Brin – Mitbegründer und President of Technology @Google

Der in Moskau geborene Sergey Brin erlangte seinen Bachelor of Science in Mathematik und Informatik mit Auszeichnung an der University of Maryland in College Park. Nach Erlangen des Master-Abschlusses an der Universität Stanford hat er sich vom dortigen Doktorandenstudium in Informatik beurlauben lassen. Sergey Brin erhielt ein Graduiertenstipendium der National Science Foundation sowie einen Ehren-MBA des Instituto de Empresa. In Stanford traf er Larry Page und arbeitete mit ihm zusammen an dem Projekt, aus dem Google entstand. Gemeinsam gründeten sie 1998 Google, Inc., wo Sergey Brin gemeinsam mit Larry Page und Dr. Eric Schmidt für den laufenden Geschäftsbetrieb verantwortlich ist. ( gefunden bei Google International )

Allen gleich ist der Drang, neues zu entdecken zu schaffen, und diesen Drang haben Sie während Ihrer Ausbildung auch immer schon gezeigt, dh. Sie haben verschiedene Themen ausprobiert, getestet, bis Sie durch einen Zufall, ein Projekt oder eine Studienarbeit an das Thema herantraten, mit dem Sie heute „megaerfolgreich“ sind – und zwar Inflationsgeschützt, denn Wissen bringt Rendite.

Anders als Gold kann es sich vermehren dh. im Wert nochmal “ in sich “ steigern. Dh. Hier ist mit einer
Wissensdividende“ zu rechnen.

Wie kommt „Wissensdividende“ zustande?

Ein Steigerung des Wertes einer Idee, einer Firma kann geschehen durch Mitarbeiter, neue Kontakte, neue Business Cases oder einfach nur durch die Anreicherung von Wissen und Daten und deren optimaler Aggregation.

Genau solche Themenfelder bearbeiten diese Herren aktuell, und das stetig steigendem Erfolg. Heute sind deren Firmen jeweils ein paar Milliarden wert und die Eltern freuen sich sicherlich auch darüber, und haben die beste Rendite erwirtschaftet.

Aber auch auf kleinerer Ebene funktioniert das, wenn Sie heute im Studium stehen, und sich weiterbilden, haben Sie später bessere Chancen auf einen besseren Job, ein höheres Gehalt – und die Chance sich mit den Besten Leuten zu treffen.

Dh. die Chance Ihre Bildung und Ausbildung zu monetarieren steigt! Dies ist für viele der Hauptgrund sich z.B. mit dem MBA Ranking dem MBA auseinanderzusetzen. Hier treffen diese Faktoren zusammen:

– Top Ausbildung
– networking
– Bessere Job und Karriere Chancen

Doch zuvor muss in diese Bildung investiert werden, dh. man bezahlt Unterhaltskosten, verzichtet für den MBA auf seinen Job (für eine Weile), muss Studiengebühren bezahlen.

Und hat dann vermutlich (muss nicht immer sein) später einer viel höhere Rendite – wie JEDER andere in seiner „peer group“ :-)